< Zurück
19.03.1999
Wickenburggasse | Dachausbau
Das oberste Geschoß eines Gründerzeithauses und ein darüberliegendes unausgebautes Dachgeschoß bildeten die Ausgangslage für dieses Projekt. Die bestehende Wohnung blieb in ihrer Grundstruktur erhalten und wurde durch zwei neu geschaffene Ebenen erweitert.

Alle Neueingriffe in dieser klassischen Ebene wurden in heutiger Architektursprache gestaltet. Der innenliegende Vorraum, der durch Schiebeelemente zu einer "Piazza" erweitert werden kann, beherbergt die durch alle Geschoße führende Stiege. Das darüberliegende Glasdach gewährleistet ein lichtdurchflutetes Wohnen.

Die drei Geschoße verbindende Stiege mündet auf dieser Ebene in ein Atelier, dessen Begrenzung entmaterialisiert erscheint. Das Dach besteht aus einer Nurglaskonstruktion aus Verbundglasträgern und rahmenlosen großformatigen Isolierglasscheiben. Über eine vom Dach abgehängte Galerie, die konstruktiv ähnlich der Stiege ausgeführt wurde, gelangt man auf eine Terrasse mit einzigartigem Blick über Wien.

Wickenburggasse (PDF) 

Literatur:
Schöner Wohnen: Freiraum unterm Dach (PDF)  5/2000
Immobilien Kurier, Anna Gerevini: Gut durchdacht (PDF)  24.09.2005

Ort: 1080 Wien
Fläche: 450 m²
Fertigstellung: 1999

Fotos: Pez Hejduk

  • 2
  • 3
  • 4
  • 1
  • 5
Um diese Website korrekt betrachten zu können, benötigen Sie den Flash-Player mindestens in der Version 6
Flash-Player Downloaden

Zusätzlich muss Javascript aktiviert sein. In den Einstellungen Ihres Browser ist diese Option aktivierbar.
am atlas